Instagram Tools_mikemarketing_1200px

Meine Top 3 Instagram Tools

Meine Top 3 Instagram Tools

Instagram hat es längst geschafft, im Mainstream anzukommen. Weltweit sind 700 Millionen Menschen auf Instagram aktiv, während sich in Deutschland 15 Millionen jeden Monat auf Instagram tummeln, wobei seit Januar 2016 über 6 Millionen Nutzer dazugekommen sind (Quelle: allfacebook.de). Wir können ein ungebremstes Wachstum beobachten. Auch bei uns in Österreich ist Instagram aus dem Social Media Portfolio nicht mehr wegzudenken.


Seit Instagram im Jahr 2012 für 1 Milliarde Dollar von Facebook gekauft wurde, geht es steil bergauf mit diesem Fotodienst und wir dürfen uns laufend über neue Features freuen. Die Instagram Stories feierten erst kürzlich ihren ersten Geburtstag, die Business Profile wurden eingeführt, um so den Unternehmen noch bessere Möglichkeiten zu bieten, sich zu präsentieren (leichtere Kontaktaufnahme, Werbemaßnahmen sind möglich). Auch Apps wie zB Boomerang, machen Instagram noch spannender und lebendiger.

In diesem Beitrag will ich aber nicht über die Neuerungen von Instagram schreiben, sondern über meine Lieblingstools, die ich bei der täglichen Nutzung von Instagram verwende.

Los geht’s:

Dropbox

Ich beginne relativ unspektakulär mit der Dropbox. Ich liebe es einfach, mit und in der Cloud zu arbeiten. Der Zugriff von überall, egal, wo ich bin, und ganz egal, mit welchem Device ich arbeite, ist einfach Gold wert. Da ich mehrere Instagram Accounts für Kunden betreue, ist es für mich besonders wichtig, quasi immer und überall auf die Fotos zugreifen zu können. Gerade dafür finde ich Cloudservices wie die Dropbox besonders hilfreich. Ich nutze die Dropbox sowohl am PC, als auch am Smartphone und Desktop. Hier organisiere ich meine Fotos nach Marken, Saisonen und Themen. Auch spontane Aufnahmen, die ich mit dem Smartphone mache und die für Instagram geeignet sind, wandern bei mir sofort in die Dropbox in den richtigen Ordner.

Later

Later nutze ich zur Planung der Instagram Inhalte. Die Webanwendung nutze ich am Desktop, die mobile App natürlich am Smartphone. Later bietet mir auch die Möglichkeit, die vorher in der Cloud, also in meinem Fall in der Dropbox gespeicherten Bilder hochzuladen, oder einfach von einem Ordner per Drag&Drop in die online Bibliothek rüberzuziehen. Klickt man auf den Kalender (vgl. Screenshot), sind links die Bilder eingeblendet, die man zur Planung zur Verfügung hat. Einfach gewünschtes Bild anklicken, Datum, Uhrzeit und Text eingeben, fertig. Je nachdem, für wann ich den Post geplant habe, bekomme ich rechtzeitig auf dem Smartphone die Erinnerung, das geplante Bild zu posten. Also ein direktes Posten von der App heraus, funktioniert auch hier nicht. Sprich, einfach Later App am Smartphone öffnen, auf „Schedule“ gehen und posten.


Das Positive an diesem Tool ist auch, dass man den Gesamteindruck des Streams checken kann, sprich, ob die Bilder miteinander und untereinander auch stimmig sind. Dazu klickt man auf „Preview“ (rechts oben im Screenshot). Solltest du nicht 100%ig mit deinen Bildern zufrieden sein, bzw. ein Bild doch nicht zu deinem Markenauftritt passen, könntest du es entweder rauslöschen oder ganz einfach auf einen anderen Platz verschieben. Sehr praktisch.

Unter Analytics bekommst du einen groben Überblick über deine Posts (Datum, Likes, Kommentare).

Bild von Later_michaela benkitsch

 

 

Hootsuite

Die Hootsuite ist ein Planungstool mit wahnsinnig vielen Funktionen. Ich möchte euch jetzt allerdings nicht damit erschlagen. Für die Planung der Instagram Posts nutze ich nämlich, wie oben beschrieben, Later. Die Hootsuite nutze ich bei Instagram zur Beobachtung der Konkurrenz und zur Ideengewinnung. Rasch sind alle Netzwerke durchforstet und Bilder kommentiert – das spart wahnsinnig viel Zeit. Für mich ist die Hootsuite einfach unschlagbar: täglich ein kurzer Blick reicht.


Ich arbeite mit der bezahlten Version, da ich einige Accounts zu betreuen habe. In der kostenlosen Version kannst du allerdings schon bis zu drei Social Media Profile mit der Hootsuite verbinden und dir das Tool so aufsetzen, wie du es gerne hättest: Du kannst „Tabs“ anlegen und dann innerhalb dieses Tabs Streams (zum Beispiel Timelines deiner eigenen Marke und anderer). Die Hootsuite ist ein sehr übersichtliches Tool mit einer klaren Struktur und flexiblen Darstellung.
Auch Berichte und Statistiken bietet dieses Tool. Ich möchte die Hootsuite für die Betreuung von Instagram nicht mehr missen.


Ich habe in dieser Beschreibung bewusst von Bildbearbeitungstools abgesehen, da ich hier immer wieder neue Apps ausprobiere und nicht wirklich einen Favoriten habe, sondern eher auf Photoshop zurückgreife.

Welche Tools magst du am liebsten? Würde mich sehr interessieren. Schreib es doch einfach in die Kommentare.

Alles Liebe,
Michaela

 

Michaela Benkitsch
michaela@mikemarketing.at

Im Web bekannt als Mike.Marketing helfe ich anderen, sich im Internet zurecht zu finden. Mit einfachen, klar verständlichen Worten. Egal, ob es um deine Webseite geht, um Social Media oder andere digitale Kanäle. Ob du nun Gründer bist, KMU oder Social Media Einsteiger. Ich freue mich sehr auf dich. Ruf mich einfach an. Oder schreib mir. Das Kontaktformular findest du unter "Kontakt".

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinfos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen